Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Hohes Risiko des Alkoholkonsums für Kinder/Jugendliche
Aktuelle Zeit: 18.11.17, 07:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12.08.15, 11:50 
Offline
Interessierter

Registriert: 12.08.15, 11:37
Beiträge: 10
Ringo1983 hat geschrieben:
Selbstverantwortung ist augenscheinlich für den meisten ein Fremdwort....Grund ist immer wieder Gruppenzwang


Einfach sagen (egal ob es stimmt oder nicht): "Seitdem ich trocken bin, trinke ich nicht mehr."
Man wird an dem Abend garantiert nicht mehr gefragt, ob man nicht doch noch einen "mitzischen" möchte ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.15, 12:04 
Offline
Interessierter

Registriert: 28.12.15, 12:00
Beiträge: 8
Ich habs leider schon zu oft erlebt, dass Jugendliche dann trotz der Nicht-Trinken-Ansage trotzdem überredet wurden. Da wird dann einfach so lange nicht locker gelassen, bis doch der erste Drink genommen wird...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.02.16, 15:03 
Offline
Interessierter

Registriert: 09.02.16, 14:27
Beiträge: 10
Leider herrscht heutzutage ein sehr großer Gruppenzwang. Ich habe es auch schon oft genug gehört, dass in meinem Bekanntenkreis Jugendliche zum Alkohol trinken angestiftet worden sind. Leider kam es dann auch immer wieder zu so starken Konsum, dass randaliert, gepöbelt wurde und auch die Polizei eingeschalten werden musste. Und das waren fast immer nur Minderjährige. Traurig ist auch, dass die Jugendlichen den Alkohol fast überall ohne Ausweiskontrolle bekommen können. Gerade jetzt zur Karnevalzeit ist das wirklich ein Problem und man sollte da härter durchgreifen.

Grüße,

Jana


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.02.16, 19:27 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3415
JanaMe hat geschrieben:
Leider herrscht heutzutage ein sehr großer Gruppenzwang. Ich habe es auch schon oft genug gehört, dass in meinem Bekanntenkreis Jugendliche zum Alkohol trinken angestiftet worden sind. Leider kam es dann auch immer wieder zu so starken Konsum, dass randaliert, gepöbelt wurde und auch die Polizei eingeschalten werden musste. Und das waren fast immer nur Minderjährige. Traurig ist auch, dass die Jugendlichen den Alkohol fast überall ohne Ausweiskontrolle bekommen können. Gerade jetzt zur Karnevalzeit ist das wirklich ein Problem und man sollte da härter durchgreifen.

Grüße,

Jana


Gruppenzwang gerade bei Lkohol und Rauchen hat es schon immer gegeben. Und zu den Auswirkungen bei zuviel Alkohol ist es auch schon immer gekommen. Ich denke nicht, dass Jugendliche den Alk. fast überall ohne Ausweiskontrolle bekommen, da wird schon stark kontrolliert. Ich denke eher dass die 18-jährigen das den jüngeren geben oder zuhause entwendet wird.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.02.16, 09:15 
Offline
Interessierter

Registriert: 09.02.16, 14:27
Beiträge: 10
Ja, das stimmt natürlich. Mir ist es in letzter Zeit nur stärker aufgefallen, weil viele meiner Freundinnen Kinder ab 12 Jahren haben, und dieses Thema immer wieder aufkommt. Dann beschäftigt man sich irgendwie immer mehr mit sowas.
Das mit den 18-Jährigen habe ich auch schon gehört. Naja ein Problem ist es wirklich, aber kann man wahrscheinlich nicht viel machen.

Grüße,

Jana


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.04.16, 19:46 
Offline
noch neu hier

Registriert: 01.04.16, 19:33
Beiträge: 1
Dieses Thema ist nur ein Spiegelbild für die gesamte Entwicklung unserer heutigen Gesellschaft.

_________________
http://blutzuckermessgeraet-test.com/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.04.16, 04:17 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 26.02.16, 02:24
Beiträge: 21
Wohnort: München
Jugendliche kommen eben sehr schnell und leicht an Alkohol ran, da immer öfter die Verkaufstanten nicht nach dem Alter fragen und zudem ist Alkohol im Normalfall noch recht günstig.
In Verbindung mit anderen Sachen (Cocktails) wird es dann schnell gefährlich, da der Alkohol nicht besonders schnell spürbar ist :/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.04.16, 08:13 
Offline
Interessierter

Registriert: 23.02.16, 14:59
Beiträge: 16
Ja, das mit der Vorbild-Funktion ist leider gerade in unseren Kreisen doch ein recht großes Problem.

Gerade weil man im jugendlichen Alter die Wirkung von Alkohol noch stark unterschätzt, entsteht da mitunter eine große Gefahr, die nicht selten mit einem Aufenthalt im Krankenhaus endet.

_________________
Nur das Genie findet sich im Chaos zurecht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.16, 22:10 
Offline
noch neu hier

Registriert: 11.08.16, 20:05
Beiträge: 2
Hallo,

ich bin gerade in dieses so genannte Medizin-Forum gekommen. Und es ist mir relativ schnell aufgefallen, dass ganzheitliche Medizin und ganzheitliches Denken, ebenso wie Empathie hier wohl Fremdwörter sind.

Ich habe nun einige Beiträge gelesen, insbesondere die ersten Beiträge und die letzten Beiträge. Der Titel des Themas lautet "Hohes Risiko des Alkoholkonsum für Kinder/Jugendliche". Dieser Titel ist langweilig und starr. Er lies schon in Etwa erahnen, was man wohl vorfinden würde, wenn man in das Thema rein geht. Und ich sichtete dann genau das, was ich befürchtet hatte. Eine schwache Diskussion zum Thema "Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen", wobei ich selbst mit dem Wort "Diskussion" Schwierigkeiten habe in diesem Falle. Die Beiträge sind schwach, zum Teil stumpfsinnig und überhaupt nicht zu Ende gedacht.

Die wirklich wichtigen und interessanten Fragen werden gar nicht erst gestellt, sondern nur 0815-Thesen gepostet und Dinge beschrieben, die sowieso schon Jedem klar sein müssten, weil sie offenkundig sind, wie beispielsweise, dass der Alkoholkonsum unter Jugendlichen oft auch mit Gruppenzwängen zu tun hat.

Und mit Posten von Links zur BzgA musste ich schließlich auch rechnen in diesem Forum und gerade bei diesem Thema. Ich kenne die Aufklärungsheftchen und Broschüren der BzgA. Da steht nichts drin, was zumindest ich noch nicht wüsste.

Die BzgA finde ich im Übrigen relativ überflüssig, weil das, was die leisten, auch von Eltern und Schulen geleistet werden könnte oder sogar müsste. Denn es ist wahrlich keine Raketenwissenschaft, Kindern und Jugendlichen zu erklären, was Alkohol und Verantwortungsbewusstsein ist.

Ihr beklagt euch hier über Probleme, die letztendlich selbst geschaffen habt oder deren Existenz ihr zumindest duldet.

Meine Frage an euch, damit meine ich die Erwachsenen, höflich formuliert, wäre: Welche Perspektive haben Jugendliche in Deutschland? Und was glaubt ihr, warum trinken die Jugendlichen Alkohol?

Und; Warum werden solche Themen in Schulen kaum besprochen?

Ich selbst bin übrigens erwachsen. Aber anders als ihr und/oder zumindest meine Eltern, habe ich schon früh verstanden, dass es ratsam ist, verantwortungsbewusst mit seinem Leben, also auch seinem Körper, umzugehen. Dies soll jetzt keine Beschuldigung an Alle sein, aber ich schreibe mal so und Jeder darf sich angesprochen fühlen. Ich bin jetzt über 18 und unter 25 Jahren. Ich habe praktisch nie Alkohol getrunken, trinke nie Alkohol und werde auch nie Alkohol trinken. Ich habe es mal probiert. Und es war nicht interessant.

Und jetzt will ich euch mal 'ne ganz klare Botschaft verklickern. Diese Gesellschaft ist krank! Und die Welt ist buchstäblich aus den Fugen geraten! Und Deutschland hat eine Bundesregierung, die ich, um es milde zu formulieren, zum Kotzen finde! Diese Bundesregierung schafft es weder einen angemessenen Beitrag zu leisten, um Hunger in der Welt zu beseitigen, noch Kriege zu beenden. Diese Bundesregierung missachtet das Grundgesetz und ist gemäß Artikel 146 in Wirklichkeit noch nicht einmal eine echte Bundesregierung, sondern de facto eine Nicht-Regierungs-Organisation! Die Bundesrepublik Deutschland ist kein souveräner Staat. Und Jeder, der das Gegenteil behauptet, hat sich mit dieser Thematik einfach noch nie beschäftigt und ignoriert eine Vielzahl von Beweisen, die ich alle auf Nachfrage vorlegen kann. Diese Bundesregierung hält an der unmenschlichen und kostenaufwendigen Hartz-4 Gesetzgebung fest und verschärft sie sogar. Und diese Bundesregierung schafft es nicht, ein ordentlich funktionierendes, effektives Gesundheitswesen zu etablieren. Stattdessen knicken Gesundheitsminister immer und immer wieder durch den Druck der Pharma-Lobby ein und lassen jede Verrücktheit zu, die den Menschen vor Ort schadet. Alles in Allem - und Alles habe ich damit noch bei weitem nicht aufgegriffen - ist diese Regierung also eine scheiss Regierung!

Und ich, als junger Mensch, der Ziele hat und Träume hat - was soll ich davon halten?

Was erwartet ihr, die (Möchte-gern-)Erwachsenen, von mir?

Was erwartet ihr von der Jugend? Was erwartet ihr von den Jugendlichen?

Dass sie still sitzen in der Schule, um gute Noten wetteifern und am Ende als funktionierende Arbeitstiere einem von Kapitalismus geprägten Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen?

Ich finde das pervers, was in der Welt vor sich geht. Allein schon, welche Profite die Pharmaindustrie mit ihren fragwürdigen Produkten generiert, die dann von den Ärzten verkauft werden. Im Endeffekt profitieren die Pharmakonzerne und die Ärzte, die ihre Verträge haben. Um das Wohl des Patienten schert sich doch in Wahrheit kaum einer! Und überall, auch in den Foren sitzen die Zensoren, im Auftrag der Pharmalobby, und torpetieren Beiträge oder löschen Beiträge, in denen Menschen wie ich schreiben, dass es alternative Heilmethoden gibt, die sehr viel erfolgreicher sind, als die schulmedizinische Behandlung. Und so geht das immer weiter. Man wird gerade zu zwangs psychiatriesiert und wächst mit dem Glauben auf, dass man bei jedem "Weh-Wehchen" eine Tablette nehmen muss, die selbstverständlich auch Nebenwirkungen hat (oder haben kann), was aber schließlich ganz normal sein soll.

Es laufen so viele, schmutzige Geschäfte ab... Man kann eigentlich nur noch das Kotzen bekommen!

Und die Ärzte... Welchem Arzt kann man noch vertrauen?

In der Realität sieht es doch so aus, dass die Ärzte offenbar gar nicht mehr wissen, wer Hippokrates war und was der hippokratische Eid ist. Die Ärzte heute haben ein Medizin-Studium in der Tasche, wo viele Begriffe und Zusammensetzungen chemischer Substanzen (Medikamente) auswendig gelernt werden. Aber ein wirklich umfangreiches und qualitativ überzeugendes Wissen haben doch dann die Wenigsten! Und dennoch haben viele Ärzte so etwas an sich, gerade auch Psychiater, was man nur Arroganz nennen kann. Sie tun so, als wären sie etwas ganz Großes. Dabei sind es nur geldgierige Flaschen, die nach 30 Minuten auf die Uhr gucken und den Patienten dann mit Pillen nach Hause schicken, mit denen höchstens oberflächlich Symptome behandelt, aber keine Probleme gelöst werden. Also, bei allem Respekt, aber entschuldigt mal... Medizin-Student kann jeder Depp werden. Ein abgeschlossenes Medizin-Studium? Was ist denn das schon? Das sagt meiner Meinung nach nicht viel aus.

Ist ähnlich wie mit Zeugnissen. Um ein gutes Zeugnis zu bekommen, muss man nur anwesend sein und den Lehren immer das erzählen und das in die Klausuren schreiben, was sie hören und lesen wollen. Und oft lernt man ja doch nur für die Klausuren, um den ganzen Stoff dann gleich danach wieder zu vergessen. Also, was soll das alles?

Das ist lächerlich!

Dieses Bildungssystem stammt aus dem 19. Jahrundert. Und im Prinzip hat sich noch nicht viel geändert. Es geht immer noch um Anpassung und darum, dass Menschen dabei heraus kommen, die nicht aufmucken und gerade blöd genug sind, um ihre Aufgaben zu erledigen. Denn darauf zielt die Ausbildung ab. Dass die Menschen ihre Arbeit erledigen können, um etwas Geld verdienen, brav ihre Steuern zahlen und somit die Abhängigkeit und Existenzberechtigung des Systems aufrechterhalten, in dem sie nur Sklaven sind. Unfähig zur Entwicklung und Veränderung. Warum? Wegen Angst. Ihr habt Angst vor Veränderung und haltet lieber an dem System fest, in dem es auch anscheinend (!) gut geht. Und dabei merkt ihr gar nicht, wie krank das eigentlich ist. Stattdessen doktert ihr mit schlechten Gesetzen und Regeln an den Symptomen rum oder ihr beklagt euch über irgendwelche Missstände, schimpft über Jugendliche, die vielleicht noch politikverdrossener sind, als ihr, die saufen gehen, Randale machen, Drogen nehmen und was auch immer! Ihr sprecht immer nur über Jugendliche, aber nie mit Jugendlichen.

Ihr fragt die Kinder und Jugendlichen nicht, was sie wollen. Ihr schmeisst sie in eine Welt rein, in der sie klar kommen sollen. Aber dabei kommt ihr doch selbst kaum klar in dieser Welt, die so sehr von Unfreiheit, Krisen und Kriegen geprägt ist. Ihr trinkt selber Alkohol und wundert euch dann, dass Jugendliche auch Alkohol trinken. Ihr macht Verkaufs-Verbote und begreift die einfachsten Umstände nicht, nämlich dass das Verbotene durch Verbote nur interessanter wird und nach wie vor verfügbar bleibt. Stattdessen könnte man es auch mal mit Aufklärung versuchen. Aber das bekommt ihr nicht auf die Reihe. Und deswegen haben wir die Probleme, die wir haben.

Alkoholismus... Jugendliche, die vielleicht einfach nur Spaß haben wollen, sich ablenken wollen, gewissermaßen in andere "Welten" flüchten wollen, weil die Realität dadurch erträglicher wird. Weil sie kein Bock auf langweiligen Unterricht in Schulen haben, wo Sie Vieles lernen, aber kaum etwas für's Leben. Oder weil sie keinen Bock auf ihre Eltern haben, die nicht zuhören, nicht da sind, sich streiten oder was auch immer. Und was tun die Eltern? Sie schieben Verantwortung ab, kapieren es einfach nicht und schicken das Kind zu irgendwelchen Seelenklempnern oder gleich in die Klapsmühle, wo die Kinder unter Umständen noch verrückter gemacht werden oder eben mit Ritalin ruhig gestellt werden.

Ich finde das alles äußerst krank und finde es schrecklich, wie das alles läuft!

Meine Eltern beispielsweise waren nie Vorbilder. Auch meine Eltern haben einen problematischen Alkoholkonsum gehabt. Sie haben auch geraucht. Ich habe nichts der gleichen getan. Ich weiß dafür aber auch, dass Alkohol die wohl gefährlichste Droge von allen ist. Und ich habe auch verstanden, dass es nicht Sinn des Lebens sein kann, zu arbeiten und dem Geld hinterher zu rennen.

Ich bin aber auch, mittlerweile mehr den je, krank. Weil ihr, ihr alle, mich krank gemacht habt.

Und jetzt bin ich eigentlich in einer vorteilhaften Situation. Ich habe nämlich, auch durch Erfahrung und Erkenntnis, Einiges festgestellt.

Eine wichtige Erkenntnis ist: Ihr braucht mich.

Und ich kann und darf jeder Zeit Fragen stellen. Genauso wie ich mir das Recht herausnehme, jeder Zeit und über all auch meine Meinung zu veröffentlichen. Denn die Meinungsfreiheit wird im Grundgesetz garantiert. Das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit im Übrigen auch.

So. Und jetzt bin ich mal gespannt, ob darauf reagiert wird und wer darauf reagieren wird!

Ich würde mich über Antworten, am besten gute Antworten, freuen! Gerne auch von Ärzten!


Mit freiheitlichen Grüßen
cold-as-ice


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.10.16, 23:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 28.10.16, 22:50
Beiträge: 9
Ich finde den Beitrag sehr gut, wobei ich sagen muss dass bei uns in der Gegend eigentlich alle Supermärkte ziemlich verantwortungsvoll handeln und sogar mich mit meinen 22 Jahren oft noch nach dem Ausweis fragen wenn ich nur Sekt kaufe... Aber lieber so als andersrum :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.10.17, 22:48 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.10.17, 22:30
Beiträge: 3
Bei dem süsslichen Geschmack dieser ganzen Getränke kann ich mir vorstellen, dass der Alkohol gar nicht erst herausgeschmeckt wird und man eben einfach weiter trinkt bis man "Abstürzt". Vielleicht sollte man genau da ansetzen und diese Getränke generell verbieten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.10.17, 22:49 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.10.17, 22:30
Beiträge: 3
Bei dem süsslichen Geschmack dieser ganzen Getränke kann ich mir vorstellen, dass der Alkohol gar nicht erst herausgeschmeckt wird und man eben einfach weiter trinkt bis man "Abstürzt". Vielleicht sollte man genau da ansetzen und diese Getränke generell verbieten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!