Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Blutungen
Aktuelle Zeit: 24.11.17, 01:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Blutungen
BeitragVerfasst: 11.11.17, 08:40 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 08.06.11, 06:59
Beiträge: 744
Sehr geehrter Herr Dr. Fischer,

ich bin 46 Jahre alt, nehme keine Hormone und befinde mich noch nicht in den Wechseljahren.
Mein Zyklus ist regelmäßig, die Monatsblutung immer ca. 4 Tage lang.
Bis zum Oktober.
Anfang Oktober hatte ich eine Woche vor der Monatsblutung eine ZB von 2 Tagen. Eine Woche später dann die Regelblutung.
Seit dem 25.10. hatte ich dann zunächst 8 Tage lang eine mininale Blutung (nur immer ein wenig nach dem Wasserlassen), ab dem 02.11. bis heute kontinuierlich und gleichbleibend stark eine Blutung in Periodenstärke. So wie es aussieht, ist da auch kein Ende in Sicht.

Was raten Sie mir?

Vielen Dank und herzliche Grüße,

_________________
Grüßlis,
Lizzy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Blutungen
BeitragVerfasst: 11.11.17, 09:57 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 11036
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
diese Blutungsstörungen resultieren auf einer nachlassendenden Progesteronbildung, das ja fast ausschließlich in der zweiten Zyklushälfte- also nach dem Eisprung-stattfindet- gebildet wird. Der Beschreibung nach -so wie es lese- ist es jetzt das zweite Mal und immer in der zweiten Zyklushälfte. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt ein Gestagen verordnen und nehmen Sie es ab dem Eisprung-also etwa am 14. Tag ausgehend vom ersten Periodentag über die Dauer von 12-12 Tagen. Das sollten Sie jetzt gut 1 Jahr nehmen, denn der erste Ausfall im Praeklimakterium betrifft die Gestagene und eben nicht die Östrogene, wie so oft von vielen angenommen wird.
Zum Stoppen dieser Blutung können Sie für 10 Tage ein Gestagen nehmen, alternativ ausnahmsweise für 1 Woche ein Östrogen/Gestagenpräparat in doppelter Dosierung ( = Pille).

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Blutungen
BeitragVerfasst: 11.11.17, 19:50 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 08.06.11, 06:59
Beiträge: 744
Hallo Herr Dr. Fischer,
vielen Dank für Ihre Ausführungen. Ich werde mit meinem Arzt darüber reden - das Gestagen ist aber schonmal angefordert.
Eine kleine Frage habe ich noch: ich bin Migränepatientin, habe die Migräne aber durch regelmäßige Einnahme eines Antiepileptikums gut im Griff. Doch in den letzten ca. 4 Monaten ist mir aufgefallen, dass ich verstärkt in der 2. Zyklushälfte bis hin zur Periodenblutung migräneanfälliger bin.
Könnte das mit der nachlassenden Progesteronbildung zusammenhängen und besteht demnach die Möglichkeit, dass sich das Migräne-Problem durch Gestagengabe wieder ein wenig reduziert?

Nochmals vielen Dank und liebe Grüße,

_________________
Grüßlis,
Lizzy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Blutungen
BeitragVerfasst: 12.11.17, 08:41 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 11036
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
meist besteht ein Zusammenhang mit dem Abfall der Östrogene praemenstruell-bei der hormonell bedingten Migräne. Gestagene als Ursache wurden nie diskutiert. Ich denke, dass man eben diesbezüglich die Wirkung des Gestagens abwarten sollte. Es wäre natürlich denkbar- trotz noch regelmäßiger Perioden- dass auch ein gewisser vermehrter Östrogenabfall in der zweiten Zyklushälfte besteht, beide Hormone fallen ja auch physiologischerweise einige Tage vor der Periode ab und leiten somit die Blutung ein. Sollte es also nicht trotz Gestagengabe besser werden und wünschen Sie eine Linderung der ( zyklusabhängigen ? ) Migräne, kann man 0,5- 1 mg Estradiol als Tbl. nehmen, bevorzugen würde ich das Östrogenpflaster ( 1 Pflaster pro Woche), da es Vorteile gegenüber der oralen Gabe hat.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Blutungen
BeitragVerfasst: 16.11.17, 07:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 08.06.11, 06:59
Beiträge: 744
Guten Morgen Herr Dr. Fischer,

das Rezept für das Gestagen ist noch nicht da, aber seit gestern hat die Blutung stark nachgelassen und seit heute Nacht habe ich - wie es ganz am Anfang für 8 Tage war - nur noch nach dem Wasserlassen eine minimale Blutung.
Zwischendurch habe ich immer mal ein Ziehen im Unterleib.
Jetzt ist meine Frage: sollte ich es dabei beruhen lassen oder wäre eine Abklärung durch meinen Frauenarzt sinnvoller? Bevor dort umsonst einen Termin mache und die rund 100 km Hin- und Rückfahrt in Kauf nehme, frage ich hier lieber mal nach.

Viele Dank und viele Grüße,

_________________
Grüßlis,
Lizzy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Blutungen
BeitragVerfasst: 16.11.17, 08:11 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 11036
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
auch wenn alles nach einer nachlassenden Gestagenproduktion aussieht ( im Blut oftmals nicht erkennbar, besser eher an der Basaltemperaturkurve) darf ich aus der Ferne nicht raten, eine Untersuchung zu unterlassen.
Wenn die BLutung jetzt nachgelassen hat, würde ich aber auf jeden Fall im kommenden Zyklus ab Zyklustag 14 für die Dauer von 12-14 Tagen das Gestagen nehmen. Schwierig könnte es nur werden, den ersten Tag eines neuen Zyklus zu bestimmen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!